Sprachfähigkeit über Glaube bei Studierenden unterstützen

Glaubenskommunikation ist keine Zier, sondern wird in den nächsten Jahren immer wichtiger. Die Theologie hat sich seit jeher der Erschließung von Gott verschrieben. Damit die Erkenntnisse einer der ältesten universitären Wissenschaften der Welt auch noch heute Menschen verständlich erreichen, gilt es (nicht nur) für angehende Theolog:innen, sich der Herausforderung einer crossmedialen Glaubenskommunikation zu stellen.

ruach.jetzt entwickelte und führte in Zusammenarbeit mit dem Mentorat Trier eine Veranstaltungsreihe zum Thema Glaubenskommunikation unter dem Namen “Glaube kommt vom …” für Theologiestudierende der Theologischen Fakultät Trier durch. Dabei wurden die fünf Termine bewusst in anderen Räumlichkeiten und zumeist in der Öffentlichkeit durchgeführt. Der Zielsatz der Veranstaltung war: “Theologiestudierende sollen (neue) Wege erfahren und ausprobieren, wie sich heute von Gott sprechen lässt.”

Wovon kommt der Glaube? Dieser Frage stellt sich die Gesprächsreihe. Was Glaube ist, wo er erfahrbar wird und wie sich darüber sprechen lässt, das wollen wir gerne etwas verständlicher machen; an verschiedenen Orten (z.B. mitten in der Stadt oder in einer Kneipe) und mit verschiedenen Perspektiven. Nicht nur zuhören, sondern auch erzählen oder mal einen Blick darauf werfen, was das Leben so hergibt.

Auszug aus der Ausschreibung

Die vier Themenabende waren überschrieben mit “… Leben?” (Urbane Theologie), “… Erzählen?” (Storytelling), “… Hören?” (Straßenexerzitien), “… Schreiben?” (Schreibwerkstatt mit DreifachGlauben.de). Abschließend gab es einen gemeinsamen Schlussabend.

ruach.jetzt gestaltete die Veranstaltung und übernahm die Vermittlung von Referent:innen, die visuelle Kommunikation sowie die Evaluation der Veranstaltung.

Fakten

Projektzeitraum: Sommersemester 2018
Client: Mentorat Trier